Anmelden
Überblick

SVorsorgePlus mit staatlichen Zulagen

Die Lebens­erwartung steigt – wir werden immer älter. Den 90. Geburtstag zu feiern, wird in Zukunft keine Seltenheit sein. Ein längeres Leben bringt aber auch einen längeren Ruhe­stand mit sich. Wenn Sie die Zeit nach dem Berufs­leben genießen möchten, ohne dabei auf den gewohnten Lebens­standard zu verzichten, ist das  mit der gesetzlichen Rente kaum möglich. Sie bietet nur noch eine Grundversorgung.

Privat vorzusorgen ist darum unerlässlich: Besonders lukrativ ist dies mit den staatlichen Zulagen in dem SVorsorgePlus. So können Sie bereits mit niedrigem Eigen­beitrag und hoher staatlicher Förderung einen wichtigen Beitrag zu Ihrer Alters­vorsorge leisten.

Je früher Sie einsteigen, desto mehr Geld bekommen Sie vom Staat geschenkt

  • Um die Förderung in voller Höhe zu bekommen, müssen Sie vier Prozent Ihres Vor­jahres­einkommens einzahlen (abzüglich der Riester-Zulagen).
  • Die Zulagen fließen direkt in Ihren Vertrag und reduzieren so Ihren Eigen­aufwand.

Ihre Flexibilität

Den Renten­beginn wählen Sie flexibel zwischen dem vollendeten 62. und 67. Lebensjahr.

Details

Der S-VorsorgePlus im Detail

Stabiles Wachstum plus garantierte Sicherheit. Der S-VorsorgePlus bietet Ihnen maximale Sicherheit und eine attraktive Garantie­verzinsung.

Bis zu 300 Euro

So viel Zulage pro Jahr und Kind ist möglich. Hinzu kommt Ihre persönliche Zulage.

Bis zu 51 Prozent

So viel staatliche Riester-Förderung ist möglich – in Einzel­fällen sogar mehr. 

30 Prozent vorab

So viel Kapital können Sie sich gleich zu Renten­beginn auszahlen lassen.

Service

Schnelle Antworten finden

Für wen ist der S-VorsorgePlus sinnvoll?

Als Ergänzung zur gesetzlichen Versorgung ist der S-VorsorgePlus für alle Förder­berechtigten und deren Ehe­partner/eingetragener Lebens­partner, unabhängig vom Ein­kommen, sinnvoll.

Besonders interessant ist der S-VorsorgePlus für:

  • Familien mit Kindern oder Allein­erziehende mit geringem Einkommen. Für sie sind die hohen staatlichen Zulagen besonders lohnend.
  • Personen mit hohen Einkommen, die zusätzlich Steuer­vorteile nutzen möchten. Die Beiträge der Riester­Rente können in der Steuer­erklärung als Sonder­ausgaben geltend gemacht werden.
  • Berufs­anfänger haben durch einen frühen Einstieg in die Alters­vorsorge einen entscheidenden Faktor auf ihrer Seite: die Zeit. Bereits mit geringen Beiträgen kann dank Zinses­zinseffekt eine solide Vorsorge aufgebaut werden. Ein zusätzliches Plus: Bei Vertrags­abschluss vor dem 25. Lebensjahr erhalten Berufs­einsteiger einen einmaligen Bonus von 200 Euro und sichern sich zusätzlich über die lange Lauf­zeit besonders viele staatliche Zulagen.
Wer ist förderberechtigt und erhält die staatlichen Zulagen des S-VorsorgePlus?

Förder­berechtigt sind:

  • alle Arbeitnehmer und renten­versicherungs­pflichtigen Selbstständigen
  • Beamte und Beschäftigte im öffentlichen Dienst
  • Pflicht­versicherte in der land­wirtschaftlichen Alters­kasse, deren Ehegatten und mitarbeitende Familien­angehörige
  • Eltern während anzurechnender Kinder­erziehungs­jahre
  • renten­versicherungs­pflichtige Mini­jobber
  • Bezieher einer Erwerbs­unfähigkeits- oder vollen Erwerbs­minderungs­rente bzw. einer Versorgung wegen Dienst­unfähigkeit
  • die Ehepartner/eingetragenen Lebens­partner der Förder­berechtigten, unabhängig vom Ein­kommen
Wie wird der S-VorsorgePlus ausgezahlt?

Sie erhalten eine garantierte lebenslange Rente. Auf Wunsch können Sie sich auch einmalig bis zu 30 Prozent des Vertrags­guthabens bei Renten­beginn auszahlen lassen. Den Renten­beginn wählen Sie flexibel zwischen dem vollendeten 62. und 67. Lebensjahr.

Wie wird der S-VorsorgePlus später versteuert?

Die Renten­zahlung aus dem S-VorsorgePlus unterliegt der regulären Einkommen­steuer. Sie muss also voll mit dem persönlichen Steuer­satz versteuert werden – dieser ist im Renten­alter in der Regel deutlich geringer als im Erwerbs­leben.

Was passiert bei Arbeitslosigkeit?

Grundsätzlich ist der S-VorsorgePlus anrechnungs­frei. Somit ist Ihr Vertrags­guthaben vor dem Zugriff der Arbeits­agenturen und Sozial­ämter bei Arbeits­losigkeit oder Hartz IV während der gesamten Einzahlungs­phase geschützt.

Wenn es finanziell eng wird, haben Sie zudem die Möglichkeit, Ihren Vertrag ruhen zu lassen (Beitrags­freistellung). Für die Dauer der Frei­stellung erhalten Sie keine staatliche Förderung.

Sie können jederzeit wieder einsteigen und die Beitrags­zahlung fortsetzen.

Cookie Branding
i